Tal der Enttäuschung oder das Plateau des schlummernden Erfolgs


Weißt du wie Bambus wächst? Hä?! Ja, das musst du wissen, wenn du so richtig erfolgreich sein möchtest.


Bambus baut unterirdisch jahrelang seine Wurzeln aus. Das sehen wir aber nicht. Er wächst im Verborgenen, wird stärker und stärker. Um dann gefühlt plötzlich durchzustarten. In Wirklichkeit hat er aber jahrelang seinen "Erfolg" vorbereitet.


Und das könnte auch für deinen Erfolg gelten. Verrückte Vorstellung, oder?



Man sagt, dass ein Bambus unterirdisch bis zu 5 Jahre lang wächst (natürlich Richtung Nachbar 🤣) und dann innerhalb von 6 Wochen bis zu 3 m hoch wird (Quelle). Sprich... Es ist jahrelang nichts zu sehen, der Bambus verteilt aber unterirdisch seine Rhizome und plötzlich schießen Bambushalme bis zu 10 Meter von der Mutterpflanze entfernt aus der Erde. Und diese wachsen dann je nach Wetter und Sorte bis zu 3 Meter in 6 Wochen. Unfassbar, oder?



Aber genau das ist es, was exponentielles Wachstum ist. Und dieses ist bei uns Menschen genauso möglich, wie beim Bambus. Aber dafür müssen wir dran bleiben. Wir müssen daran glauben, dass es sich lohnt in starke Wurzeln Zeit und Energie zu investieren.



Das Problem ist aber, dass wir in einer Gesellschaft leben, die sofortige Belohnungen überall anbietet. Durch das Internet sehen wir den Erfolg von anderen Menschen, aber nicht, was sie jahrelang dafür getan haben. Wir sehen die Spitze des Eisbergs und unterschätzen systematisch die Anstrengung dafür.


Ein bisschen so, wie tägliches Zähne putzen. Wir wissen, dass gesunde Zähne durch tägliches Zähneputzen entstehen. Nicht durch einmal fünf Stunden Zähneputzen (vor dem Zahnarztbesuch).

Simon Sinek bringt in diesem Talk mehrere Beispiele über den Erfolgsfaktor Konsistenz. Beispiel Sport: Man geht ins Fitnessstudio und schaut sich danach im Spiegel an. Man wird keine Veränderung am Körper entdecken. Und auch nach der nächsten EInheit wird man nichts sehen. Aber nach mehreren Monaten - da können wir uns sicher sein - wird eine Veränderung mit dem bloßen Auge zu erkennen sein. Wir müssen dran bleiben und daran glauben, dass die vielen kleinen Sporteinheiten etwas bewirken!




Die Kunst liegt darin an den langfristigen Erfolg zu glauben. Die Konsistenz und die Kontinuität zu zeigen, die es braucht. Dranbleiben, auch wenn man keine sofortigen Erfolge sieht!

Es ist uns eigentlich klar, dass viele kleine Schritte über einen langen Zeitraum zu nachhaltigem Erfolg führen (hier habe ich schon mehr zum Gesetz der kleinen Schritte geschrieben). Kurze starke Impulse - oder Intensity, wie Simon Sinek sagt - führen nicht zum Erfolg. Trotzdem fällt es uns schwer. Denn unser Gehirn ist auf sofortige Belohnungen ausgelegt. Unser Gehirn will sofort belohnt werden - sofort eine Ausschüttung von Dopamin. Damit steht unsere Willenskraft, unsere Zielorientierung, unser präfrontaler Kortex in einem Widerspruch zu unserem limbischen System, unserer Vergnügungssucht, unserem Wunsch nach sofortiger Belohnung.



Übertragen auf den Business-Kontext hat Simon Sinek auch hier eine fantastische Metapher. Treat Leadership with consistency, not intensity.


  • Ein dreitägiges Führungskräfteseminar macht dich nicht zu einer guten Führungskraft.

  • Einmal das Team zu einem Trip nach Mallorca einzuladen, macht aus einer Führungskraft, die sonst täglich ihre Mitarbeitenden anschreit, keine gute Führungskraft - nur eine Spendable.

Aber eine Führungskraft die...

  • Tag für Tag die Mitarbeitenden grüßt,

  • ihnen zum Geburtstag und Firmenjubiläum gratuliert,

  • die täglichen Sorgen der eigenen Leute ernst nimmt,

  • sich die Namen der Kinder der Mitarbeitenden merkt und sich nach ihnen erkundigt,

  • die sich überlegt, welche ToDos zu wem am besten passen,

  • die bei heiklen Themen Integrität zeigt,

  • die Informationen transparent verfügbar macht, usw...

DAS ist eine gute Führungskraft. Für diese Art von Mensch sind andere bereit die Extrameile zu gehen.


Die Frage ist - wie bleibt man dran, wenn man absolut keine Lust mehr hat? Wie kann man den schnellen Belohnungen widerstehen? Wenn die Motivation abhanden kommt? Hier nur kurz eine Methode, um euch nicht völlig im Ungewissen zu lassen. Dazu möchte ich später einmal einen größeren Artikel mit vielen Beispielen schreiben.


Eine Methode ist temptation bundling (für die 😎 Nerds hier ein Paper dazu). Dabei wird eine ungeliebte Tätigkeit mit einer angenehmen Handlung verknüpft. Also Schokolade essen mit lästigen Mails. Oder der Klassiker: Netflix und Ergometer - Cyclix!



Zusammengefasst aus verhaltenspsychologischer Sicht:
  • Erfolg ist die Summe vieler kleiner Handlungen - man könnte sagen vieler guter Gewohnheiten

  • Erfolg braucht Konsistenz, Durchhaltevermögen - keine großen Taten

  • Problem ist die Neigung unseres Gehirns schnelle Belohnungen zu bevorzugen

  • Eine Methode dranzubleiben ist temptation bundling - Etwas Angenehmes mit einer unangenehmen Tätigkeit zu verbinden




Wer hat's geschrieben?





Julie Simstich, Expertin für Verhaltenspsychologie



*Affiliate Links